Praxis für Logopädie
und Lerntherapie
am Bundesplatz

Hausbesuche

Patienten die aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen nicht in die Praxis kommen können, benötigen einen Hausbesuch. Dieser wird vom Arzt verordnet. Häufig betrifft dies Patienten mit neurologischen Erkrankungen wie Aphasie, Dysarthrie, Facialisparesen, Parkinson, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) oder Schluckstörungen (Dysphagie). Es ist uns ein Anliegen diese Patienten auch zu Hause qualifiziert zu versorgen.
Folgende Mitarbeiterinnen mit meist langjähriger Erfahrung und spezifischen Kenntnissen in der Behandlung von Patienten mit neurologisch bedingten Sprech-, Sprach- und Schluckstörungen führen Hausbesuche durch:

Für weitere Informationen auf den Namen der Logopädin klicken

Christine Seeberger


         
 

Beruflicher Werdegang

Logopädin, Schauspielerin
Seit 15 Jahre als Schauspielerin und Musicalsängerin auf verschiedenen Bühnen; Informationen zu ihrem aktuellen Progamm finden Sie unter: www.dieseebergerinnen.de
Seit 2006 Mitarbeit in der Praxis für Logopädie und Lerntherapie
Kurse für Stimme und Präsentation
Ab Mai 2011 Dozentin für Stimme an der Fachschule für Logopädie Berlin Benjamin Franklin

Therapieschwerpunkte

  • Stimmtherapie
  • Aphasietherapie
  • Dysarthrietherapie
  • Dysphagie (Schluckstörungen)
  • Facialisparesen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Sprachentwicklungstörungen
 

Fortbildungen

  • Diagnostik und Behandlung von Schluckstörungen (N. Niers)
  • MODAK ein Therapieprogramm für Patienten mit Globaler Aphasie
  • Atemtherapie (C.v.Steinäcker /I. Middendorf)
  • Stimmtherapie nach Phonochirurgie (Dr. Mahlstedt / Dr. Nubel)
  • Funktionelle Stimmtherapie nach dem Erlanger Modell
  • Kindliche Schluckstörungen (Prof.Dr.Groß)
  • Funktionelle Dysphagie-Therapie bei Tumorerkrankungen im Mund- und Kehlbereich (S. Hotzenköcherle)
  • TATKIN - Behandlung sprechapraktischer und sprechmotorischer Störungen
        top

Petra Hagedorn


         
 

Beruflicher Werdegang

Diplom-Sprachheilpädagogin
Studium an der Universität Köln
Diplomarbeit: "Wechselwirkungen zwischen Aufmerksamkeit und Sprachverarbeitung im Spiegel der Aphasieforschung."
Fünf Jahre Mitarbeit in einem Geriatriezentrum
Seit 2006 Mitarbeit in einem Berliner Krankenhaus
Seit 2008 Mitarbeit in der Praxis für Logopädie und Lerntherapie

Therapieschwerpunkte

  • Aphasietherapie
  • Dysarthrietherapie
  • Dysphagie (Schluckstörungen)
  • Facialisparesen
  • Spechapraxie
  • Sprachterapie bei Demenz
  • Lese- Rechtschreibschwächen
 

Fortbildungen

  • Diagnostik und Behandlung von Schluckstörungen (N. Niers)
  • MODAK ein Therapieprogramm für Aphasiker(Dr. Luise Lutz)
  • Zentral-auditive Wahrnehmung. Wissenschaftliches Symposium
  • Sprachverstehensübungen als Ausgangspunkt sprachsystematischer und kommunikativer Therapieansätze.
  • Sprachliche Profile bei semantischer Demenz.
  • Phänomen Sprache - Arbeits- und Fortbildungstagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik
  • Das Arbeitsgedächtnis als Baustein sprachlicher Prozesse“ (Heinrich Mundt)
  • Aphasietherapie zeigt Wirkung. 7. wissenschaftl.Symposium des dbs
  • regelmäßige Teilnahme an den Veranstaltungen der Dysphagie-AG Berlin
        top

Eva Nentwig


         
 

Beruflicher Werdegang

Diplom-Sprachheilpädagogin, Diplom-Sozialpädagogin
Studium der Sprachheilpädagogik an der Universität Köln
Studium der Sozialpädagogik an der Fachhochschule Frankfurt
Sechs Jahre Anstellung in einer Fachklinik für Rehabilitation
Seit 2012 Mitarbeit in der Praxis für Logopädie und Lerntherapie

Therapieschwerpunkte

  • Aphasie
  • Dysarthrie
  • Dysphagie
  • Sprechapraxie
  • Fazialisparesen
  • Multiple Sklerose
  • ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)
  • Morbus Parkinson
  • Stimmstörungen
  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Artikulationsstörungen (Dyslalie)
  • phonetische und phonologische Störungen
 

Fortbildungen

  • Dysarthrophonien und Sprechapraxien
  • Neuere Ansätze in der Aphasietherapie mit und ohne Computer
  • Akuttherapie und Prognose beim Schlaganfall
  • Behandlung erwachsener Patienten mit erworbendem Hirnschaden nach dem Affolter-Konzept
  • Kommunikationstherapie mit Aphasikern und Angehörigen
  • Behandlung von Fazialisparesen mit PNF (propriozeptive, neuromuskuläre Faszilitation)
  • Stimmtherapie mit der Nasalierungsmethode (Prof. Dr. J. Pahn)
  • B-Kurs der Nasalierungsmethode (Prof. Dr. J. Pahn)
  • Grundkurs der Schule Schlaffhorst Andersen für Stimm- und Sprachtherapeuten
  • Bedeutung des Spiels in der Sprachtherapie
  • Diagnostik und Behanldung phonetischer und phonologischer Aussprachestörungen
   
        top

Jutta Lischer


         
 

Beruflicher Werdegang

Diplom-Logopädin
Studium an der Hochschule für Heilpädagogik (HfH) Zürich
6 Semester Psychologie an den Universitäten Zürich und Glasgow
Seit 2011 Mitarbeit in der Praxis für Logopädie und Lerntherapie

Therapieschwerpunkte

  • Aphasie
  • Dysarthrie
  • Dysphagie
  • Sprechapraxie
  • Fazialisparesen
  • Multiple Sklerose
  • ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)
  • Morbus Parkinson
  • Demenz
  • Wachkoma
  • Stimmstörungen
 

Fortbildungen

  • TAKTKIN® - ein Ansatz zur Behandlung sprechmotorischer Störungen; Ausbildungskurs - Erwachsene (B. Birner-Janusch)
  • LEMO - Modellorientierte Aphasiediagnostik und Therapieplanung (J. Homburg)
  • Dysphagien in Neurologie, Geriatrie und freier Praxis (N. Niers)
  • Funktionelle Therapie bei Tumorbedingter Dysphagie (S. Hotzenköcherle)
  • Tracheostomie - Workshop - Grundlagen und Aufbaukurs (M. Brüggemann)
  • Das MODAK-Konzept Kommunikative Aphasietherapie und Kommunikative Grammatik (Dr. L. Lutz)
  • Sprache und Gedächtnis (P. O. Bucher)
  • Atemkurse auf logopsychosomatischer Grundlage nach Margrith Schneider
  • Chinesische Tuina Massage im Kunming City Hospital of Traditional Chinese Medicine in Kunming, China
   
        top

Ingrid Apell


         
 

Beruflicher Werdegang

Logopädin, Fünf Jahre leitende Logopädin im Akademischen Lehrkankenhaus Karlsbad-Langensteinbach.
Zwölf Jahre freie Mitarbeit als klinische Logopädin in verschiedenen Berliner Krankenhäusern.
Seit 1990 Mitarbeit in der Praxis für Logopädie und Lerntherapie

Therapieschwerpunkte

  • Aphasietherapie
  • Computergestütze Aphasietherapie
  • Dysarthrietherapie
  • Computergestützte Dysarthriebehandlung
  • Dysphagie (Schluckstörungen)
  • Facialisparesen
  • Myofunktionelle Störungen
 

Fortbildungen

  • LeMo- ein Verfahren zur Aphasiediagnostik
  • MODAK ein Therapieprogramm für Patienten mit Globaler Aphasie
  • Myofunktionelle Therapie
  • Einsatz elektronischer Kommunikationshilfen in der Logopädie
  • Anagramm – Programm zur Behandlung der Schriftsprache
  • Videosskopische Schluckanalyse
  • regelmäßige Teinahme an den Fortbildungsveranstaltungen der Gesellschaft für Aphasieforschung und –behandlung

Mitglied bei folgenden Organisationen

  • Deutscher Bundesverband für Logopädie - dbl
  • Gesellschaft für Aphasieforschung und –behandlung
  • Bundesverband Aphasie BRA
        top

Lucia Stefanel


         
 

Beruflicher Werdegang

Logopädin, Schauspielerin
Seit 2007 Mitarbeit in der Praxis für Logopädie und Lerntherapie
Therapiesprachen: Französisch (Muttersprache), Deutsch, Italienisch

Therapieschwerpunkte

  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Artikulationsstörungen
  • Lese- Rechtschreibschwächen
  • Störungen der auditiven Wahrnehmung und Verarbeitung
  • Hörstörungen, Cochlea-Implantat
  • Sprachstörungen bei LKG
  • Stimmstörungen
  • Stottern
  • Aphasietherapie
  • Dysarthrietherapie
   
        top